Laut verschiedenen Ärzten und Forschern kann Wein uns wirklich viele Vorteile bringen. Aber was ist dann mit Rotwein, das uns helfen kann, unsere Gesundheit zu erhalten?

Bisher haben mehrere Studien gezeigt, dass das Antioxidans Resveratrol die Ursache dafür ist, dass Wein ein Verbündeter gegen Diabetes und Herzerkrankungen sein kann. Darüber hinaus könnte diese Substanz uns helfen, länger zu leben.

Resveratrol ist ein Antioxidans, das wir in den Samen und in der Haut von Trauben finden können. Deshalb hat Rotwein eine höhere Menge an Resveratrol als Weißwein, der nur mit der Haut produziert wird.

Die Samen der Traube enthalten hohe Konzentrationen an Nährstoffen, auch Antioxidantien , wie zum Beispiel: Vitamin E , Flavonoide und Linolsäure, unter anderem.

Als ob dies nicht genug wäre, ist Resveratrol eine Substanz, für deren Produktion die Pflanzen selbst verantwortlich sind, um sich gegen Bakterien und Pilze zu verteidigen, die sie und sogar ultraviolette Strahlen schädigen könnten.

Resveratrol kann jedoch nicht nur aus Wein oder Trauben gewonnen werden. auch enthält Schokolade , Erdnüsse (Erdnüsse), Walnüsse , Rosinen, Heidelbeeren, Himbeeren, Brombeeren und andere rote Früchte, sowie Austern.

Darüber hinaus führte der renommierte Wissenschaftler Matthew Sajish vom Scripps Research Institute Studien zu diesem Antioxidans durch. Basierend auf den Ergebnissen seiner Forschung hat sich Resveratrol weiterentwickelt und hat immer komplexere Funktionen. Ihre Studie zeigt, dass diese Substanz den Schutzzellmechanismus aktiviert, der in praktisch allen Lebensformen funktioniert. Er veröffentlichte seine Ergebnisse in der Zeitschrift Nature .

Die Idee, dass moderater Rotweinkonsum gut für Ihre Gesundheit ist, ist nicht neu, es gibt ihn schon seit Tausenden von Jahren. Dieser Glaube war bereits in Zeiten der griechischen Kultur vorhanden, als Hippokrates die Grundlagen der Medizin entwickelte. Aber wie die Griechen gut wussten, liegt der Schlüssel zu allem im richtigen Maß der Dinge.

Lassen Sie uns zunächst definieren, was moderater Verbrauch ist . Bei Frauen wird ein Glas pro Tag empfohlen, da sie Wein schneller aufnehmen als Männer und weniger Wasser im Körper und andere Magenenzyme enthalten. Bei Männern sind es zwei Gläser.

Was sagt die Wissenschaft?

Was den Wein im Allgemeinen betrifft (immer in Maßen):

  • In einer in Cancer Epidemiology Biomarkers and Preventionveröffentlichten Studie kann dasTrinken von Rotwein das Risiko für Lungenkrebs verringern.
  • Laut einem Bericht im American Journal of Pathology könnte Rotwein die Angiogenese verringern, die zur Makuladegeneration, diabetischen Retinopathie und zur Verringerung von Blindheitsfällen beiträgt.
  • Laut Forschern des Loyola University Medical Center könnte ein moderater Rotweinkonsum die Demenz um 23% senken.
  • Laut einem Bericht im Journal of Women’s Health verringern die Chemikalien in roten Traubenkernen das Risiko, bei Frauen an Brustkrebs zu erkranken, indem sie den Östrogenspiegel senken und den Testosteronspiegel bei Frauen vor den Wechseljahren erhöhen. In diesem Fall schlagen sie vor, mehr Trauben als Wein zu konsumieren, aber sie sagen, wenn Wein konsumiert werden soll, sollte das Rot gewählt werden.

Es muss jedoch beachtet werden, dass diese Vorteile auftreten, wenn Sie in Maßen trinken , da das Trinken von Wein im Übermaß das Risiko erhöht, verschiedene Gesundheitsprobleme zu entwickeln, zu denen unter anderem gehören: alkoholische Hepatitis, Fettleber, Zirrhose, Pankreatitis, Kardiomyopathie, Arrhythmien, Depressionen und andere psychiatrische Probleme, verschiedene Arten von Krebs usw.

In Tierstudien, die in Cell Metabolism veröffentlicht wurden , verzögerteResveratrol das Altern bei Mäusen bei normaler Ernährung und verbesserte die Gesundheit und Langlebigkeit bei Mäusen, die eine fettreiche Ernährung erhielten. Auf der anderen Seite stellten die Forscher fest, dass einige der negativen Auswirkungen von Primaten, die sich fettreich und zuckerhaltig ernährten, auf die Bauchspeicheldrüse ausgeglichen wurden, indem sie vor Diabetes geschützt wurden. Dies könnte Auswirkungen auf die Behandlung von Menschen mit Insulinresistenz, Prädiabetes und Diabetes haben.

Die Forscher fanden auch heraus, dass es die Verhärtung und Verkalkung der Arterien, bekannt als Atherosklerose, bei Primaten nach einjähriger Resveratrol-Gabe verringerte, obwohl es ihren Blutdruck, ihr schlechtes Cholesterin oder ihr Gewicht nicht beeinflusste. Jetzt werden sie mit Humanstudien beginnen, um zu sehen, ob diese Vorteile bei Menschen gesehen werden.

Und im Verdauungssystem berichteten Wissenschaftler über die Hemmung der Colitis ulcerosa mit Resveratrol bei Mäusen. Sie veröffentlichten ihre Ergebnisse im Archiv für medizinische Forschung. Auch hier ist es wichtig, Studien am Menschen durchzuführen und festzustellen, ob diese Effekte reproduziert werden können.

Resveratrol wird auch lokal zur Bekämpfung von Akne eingesetzt, neben Benzoylperoxid angewendet und wirkt anscheinend gut. Ein Oxidationsmittel und ein Antioxidationsmittel verstärken sich gegenseitig und helfen, Akne verursachende Bakterien über längere Zeiträume zu bekämpfen.

Derzeit wird an der Universität von Kopenhagen in Dänemark die Wirkung von Resveratrol auf die Leistung von körperlicher Hochleistungsaktivität untersucht, da einige Forscher der Ansicht sind, dass dies die positiven Auswirkungen von körperlicher Bewegung verringern könnte.

Was den Traubenkern betrifft:

  • Mehrere Studien, darunter eine in Phytotherapy Research veröffentlichte, unterstützen die Verwendung einiger Verbindungen in Traubenkernextrakt, um Entzündungen bei Menschen mit chronischer Veneninsuffizienz (aufgrund von Krampfadern in den Beinen) zu reduzieren.
  • Einige Studien legen nahe, dass es bei diabetischer Retinopathie helfen könnte .
  • Die National Institutes of Health (NIH) fördern mehrere Studien, um unter anderem festzustellen, ob sie zur Behandlung von Alzheimer, Herzerkrankungen und zur Straffung des Brustgewebes nach Strahlentherapie beitragen.

Interessanterweise hatten laut einer prospektiven Studie von Dr. Semba von der Johns Hopkins Hospital School of Medicine 800 Erwachsene, die hohe Dosen Resveratrol konsumierten, keine Verringerung der Entzündung oder des Risikos für Krebs oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder der Langlebigkeit. Was ihm zufolge zeigt, dass dieses Antioxidans das Herz nicht schützt oder Entzündungen reduziert. Er schließt jedoch nicht aus, dass möglicherweise eine andere Verbindung in Schokolade, Erdbeeren oder Wein einen Nutzen bringen könnte , wenn sie gefunden wird, da es sich um komplexe Lebensmittel handelt. Nur, so sagt er, ist es kein Resveratrol.

Die Untersuchung wird also aktiv fortgesetzt.

Vorsichtsmaßnahmen und Wechselwirkungen

Für Resveratrol gibt es keine empfohlene Dosis, aber der Verzehr in Rotwein sollte in Maßen erfolgen. Es wird nicht empfohlen, während der Schwangerschaft alkoholische Getränke zu konsumieren . Die Einnahme von Resveratrol-Präparaten während der Schwangerschaft wird ebenfalls nicht empfohlen. Eine gemeinsam von den Universitäten von Oregon und Colorado durchgeführte Studie legt nahe, dass Resveratrol-Präparate bei schwangeren Frauen bei Feten Probleme mit der Bauchspeicheldrüse verursachen können.

Resveratrol-Präparate sollten mit Vorsicht eingenommen werden, wenn sie mit blutverdünnenden Medikamenten gemischt werden, da sie die Blutung verstärken können. könnte eine synergistische Wirkung (um die Wirkung zu erhöhen) einiger antiviraler Arzneimittel gegen HIV haben; von einigen blutdrucksenkenden Arzneimitteln; von einigen Medikamenten zur Behandlung von Krebs; unter anderem cholesterinsenkende Medikamente (Statine). Resvertarolpräparate können auch mit einigen neurologischen, entzündungshemmenden und blutzuckerverändernden Mitteln interagieren.

Wenn Sie allergisch gegen Rotwein sind, können Sie allergisch gegen Resveratrol-Präparate sein.

Für seinen Teil, Traubenkern im Allgemeinen der kurzfristig gut verträglich zu sein neigt (Studien neigen zum letzten 2 Monaten). Nebenwirkungen, wenn sie auftreten, umfassen: Kopfschmerzen, Übelkeit, Nesselsucht, Verdauungsstörungen, Trockenheit und / oder Juckreiz der Kopfhaut. Die Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln und / oder Kräutern wurden nicht gründlich untersucht.

Idealerweise sollten Sie vor Beginn der Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels zu Ihrem Arzt gehen, da diese nicht unbedingt sicher sind, da sie natürlich sind. Alle Nahrungsergänzungsmittel, Kräuter und Vitamine, auch wenn sie rezeptfrei verkauft werden, wirken sich auf Ihren Körper aus. Es ist wichtig, dass Ihr Arzt weiß, was Sie einnehmen und / oder was Sie einnehmen möchten.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here