Ab heute können angehende Radfahrer in England auf Gutscheine für Fahrradreparaturen im Wert von 50 GBP zugreifen. Dies ist Teil der Strategie der Regierung von 2 Mrd. GBP, um Menschen auf ihre Fahrräder zu bringen.

Laut der Wohltätigkeitsorganisation Cycling UK , die die Einführung des Gutscheinprogramms begrüßt hat, gibt es in Englands Schuppen und Gängen schätzungsweise 16,5 m Zyklen, die sich verstauben .  

Die britische Regierung hat eine „neue Ära des Gehens und Radfahrens“ eingeläutet und sich geschworen, England für Fußgänger und Radfahrer sicherer zu machen, indem sie unter anderem einen nationalen Standard für die Fahrradinfrastruktur und eine neue Einrichtung, Active Travel England, geschaffen hat, um diese zu gewährleisten Standards werden von den lokalen Behörden eingehalten.

Der Premierminister hat außerdem zugesagt, Fahrräder beim NHS in England zur Verfügung zu stellen, um Fettleibigkeit zu reduzieren, was zu schlechteren Ergebnissen für Menschen mit Covid-19 geführt hat. Johnson behauptet, sein Gewicht habe seine eigene Genesung von Coronavirus behindert.   

“Die Regierung hat eine wirklich umfassende und weitreichende Reihe von Maßnahmen zur Verbesserung des Radfahrens und des Gehens in England festgelegt, die sowohl angehenden Radfahrern auf ihrer Reise als auch den regulären Fahrern helfen werden”, sagte James Scott, Verhaltensdirektor von Cycling UK Veränderung.

Cycling UK behauptete, die von der Regierung bereitgestellten 2 Mrd. GBP seien ein guter Anfang, aber dass mehr erforderlich wäre, wenn Englands Städte mit denen in fahrradfreundlichen Ländern wie den Niederlanden und Dänemark konkurrieren sollen.

“Die Leute reden über Amsterdam und Kopenhagen, aber sie haben sich nicht über Nacht in diese Orte verwandelt”, sagte Sam Jones, Kommunikationsmanager von Cycling UK, gegenüber Positive News. “Es wird eine Menge Verhaltensänderungen geben müssen.”

Radfahren statt Autofahren hilft bei der Bekämpfung von Fettleibigkeit, Luftverschmutzung und Klimawandel

Radfahren statt Autofahren hilft bei der Bekämpfung von Fettleibigkeit, Luftverschmutzung und Klimawandel. Bild: Dimitry B.

Zu diesem Zweck arbeitet Cycling UK mit dem Verkehrsministerium zusammen, um die Straßenverkehrsordnung zu ändern und sie fußgänger- und fahrradfreundlicher zu gestalten. Zu den vorgeschlagenen Änderungen gehört die Einführung der „niederländischen Reichweite“, einer Türöffnungstechnik, bei der Autofahrer vor dem Ziehen am Griff über die Schultern schauen müssen, um zu verhindern, dass Radfahrer „Autotüren“ bekommen.  

Seit der Aufhebung der Sperrbeschränkungen haben die britischen Städte ihre Straßen überarbeitet , um das Gehen und Radfahren zu fördern. Die lokalen Behörden haben beschleunigte Maßnahmen ergriffen, z. B. die Verbreiterung von Gehwegen und die Schaffung von Pop-up-Radwegen, damit die Menschen soziale Distanz bewahren können, ohne auf Privatwagen zurückgreifen zu müssen.

Die dezentralen Regierungen von Schottland und Wales haben ebenfalls 10 Mio. GBP bzw. 38 Mio. GBP zur Verfügung gestellt, um aktives Reisen zu unterstützen. Dies spiegelt den globalen Trend wider, umweltfreundlichen Verkehr zu fördern und Autos aus Städten zu fahren .  

Jenni Wiggle, Interim Chief Executive der Walking Charity Living Streets, sagte, die Maßnahmen seien “ein großartiger Start auf dem Weg zu besseren Straßen für alle”.

„Jetzt ist es an der Zeit, den öffentlichen Raum für die Zukunft zu planen. Wir alle müssen mehr laufen und weniger fahren, um die Krisen der öffentlichen Gesundheit, der Verkehrsstaus, der Luftverschmutzung und des Klimawandels zu bewältigen “, sagte sie. “Wir brauchen eine sichere und langfristige Finanzierung für Wandern und Radfahren, um ein gesünderes und saubereres Land zu schaffen.”

Vier Städte zu Fuß

London

Das London Streetspace- Programm, das im Mai von Bürgermeister Sadiq Khan und Transport for London (TfL) ins Leben gerufen wurde, beschränkt den Verkehr auf einigen der verkehrsreichsten Straßen der Hauptstadt nur auf Fußgänger, Radfahrer und Busse. Die vorübergehenden Änderungen, die von TfL überprüft werden, zielen darauf ab, das Radfahren um das Zehnfache zu steigern, und könnten dauerhaft werden, wenn sie als erfolgreich angesehen werden.

Manchester

Die Stadt hat einen gemeldeten Betrag von 5 Mio. GBP für Notfälle erhalten, die für Maßnahmen ausgegeben werden sollen, um Menschen zu ermutigen, mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu reisen. Vorgeschlagene Projekte umfassen Straßenerweiterungen, Einbahnstraßen, das Entfernen des Straßenverkehrs und das Hinzufügen von Radwegen. Während der Sperrung ist der Verkehr in der Innenstadt von Manchester um 60 Prozent gesunken, während das Radfahren um 22 Prozent gestiegen ist.

Birmingham

Stadtbeamte veröffentlichten im Mai rasch den Notfallplan für den Verkehr in Birmingham , in dem sie die Vision des Rates für eine „kohlenstoffarme, saubere Luftrückgewinnung nach der Sperrung von Covid-19“ darlegten. Vorgeschlagene Maßnahmen umfassen die Umverteilung des Straßenraums, um mehr Raum zum Wandern und Radfahren zu schaffen, und die Priorisierung des aktiven Reisens in lokalen Nachbarschaften. Die Stadt hatte bereits zugesagt, bis 2030 Kraftfahrzeuge aus der Innenstadt zu verbieten .

Bristol

Die Pläne von Bürgermeister Marvin Rees für einen umweltfreundlicheren Verkehr in der Innenstadt von Bristol wurden als Reaktion auf die Pandemie beschleunigt. Ein Großteil der Altstadt wird bis zum Spätsommer Fußgängerzone sein, teilte der Bürgermeister im Mai mit, während bereits daran gearbeitet wird, die Bürgersteige in der ganzen Stadt zu verbreitern, um die soziale Distanzierung zu erleichtern.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here